Fallout 4 im Test - Ein Spiel für Ego-Shooter, Abenteurer und Sims-Architekten (Review, Erfahrungsbericht)

Von L1naGr33n am 26.11.2015 2

Es ist nun 2 Wochen her als der langersehnte Nachfolger der Fallout-Serie released wurde und der Hype um Fallout 4 reißt nicht ab.

Dies ist mein erster Spiel-Erfahrungsbericht, also seht es mir nach, wenn manches nicht so “professionell” ist.

Vorwort

Fangen wir mit einer kleinen Anekdote an, wie ich an mein Exemplar gekommen bin.

Am Tag als es bei Amazon zur Vorbestellung verfügbar war - hab ich es vorbestellt. Es begann eine “ewige” Warterei und der Hype um Fallout 4 wurde von Tag zu Tag größer - so auch meine Vorfreude.
In der Woche vor dem Release kamen dann Bilder und Kommentare von Menschen, die das Spiel angeblich schon bekommen haben. Ob nun über den stationären Verkauf oder über eine Onlinebestellung bei diversen Onlineshops. Mein erster Gedanke war  “Whaaaaat?! Ich will auch!”. Am Freitag vor dem Release wurde bekannt, dass es bei MediaMarkt und Saturn teilweise schon ausliegt - nur eben nicht beworben wird.
Gut, ich nach der Arbeit also beide MediaMarkt Filialen hier in Kiel angefahren und in der letzteren sogar meine “Phobie” Leute anzusprechen überwunden und nach gefragt, ob es nicht zufällig schon da ist... - enttäuscht bin ich nachhause gefahren und dachte mir nur, warum sind die Leute hier nur so ehrlich.
Das Wochenende stand an und ich würde all die Leute sehen, die das Spiel schon haben. Da wurden Stimmen laut, dass es wohl schon am Wochenende bei Digitalen Ausgaben zum Download kommen würde und man dann offline die Zeit umstellen kann um schon zu spielen.
Ich also die Vorbestellung bei amazon gecancelt und über den Playstation Store Fallout bestellt. (Mein Guthaben reichte nicht aus, aber bisher wurde dann einfach von meinem Paypal-Konto die Differenz abgebucht, alles prima.)
Nun kam der Samstag und an dem Tag wann der Download an stand hat sich geändert auf den 8.11. Brauchte mir aber recht wenig, weil ich Sonntag Nacht nicht mehr beginnen brauchte zu spielen.

ABER mein Mann wollte einen bestimmten Film über amazon Prime schauen - da wir den aber eh auf Blu-ray kaufen wollten sind wir also zu MediaMarkt. Genau zu dem MediaMarkt wo man mir am Vortag noch sagte “Was heute schon, dass ist viel zu früh!”
Ich bin schon aus Prinzip nicht in die Spieleabteilung gegangen um einer erneuten Enttäuschung zu entgehen. Aus Spaß meinte ich aber zu meinem Mann er kann ja nochmal Fragen, ob der es schon verfügbar ist. Hat er nicht gemacht, ging dann aber zu den Spielen um wegen einem anderen Spiel zu schauen. Da bin ich natürlich trotzdem mit hingegangen. Nichts ahnend sprang mir dann ein bekanntes Cover ins Auge - Jackpot! Fallout 4!
Es gab dann eine kleine Diskussion, dass ich das Spiel dann ja doppelt hätte und was ich dann damit machen würde usw. - egal, ich kauf’ es und seh‘ dann weiter, wenn es soweit ist.

Ihr könnt euch sicher vorstellen, wer in dieser Nacht nicht geschlafen hat - vorher musste ich mir aber noch alle beiden Blu-rays die wir gekauft hatten mit meinem Mann anschauen. Sozusagen als “Strafe”.

Ich musste mich dann übrigens nicht mehr darum kümmern, dass ich eine Version des Spieles wieder loswerde. Am Sonntag kam eine E-Mail vom Playstation Store, dass mein Guthaben nicht ausreiche und ich es doch bitte auffüllen soll. Das hab ich natürlich nicht getan und so musste mein Spiel “leider” storniert werden.

Nun aber zum Spiel an sich. Ich hab Fallout 3 und Fallout: New Vegas vorher gespielt gehabt. Fallout 3 war mein bisheriges Lieblingsspiel - von allen Spielen die ich bisher gespielt hatte - wobei die Mass Effect und Dragon Age Reihen auch mega gut sind! Da ich nicht der Ego-Shooter-Spieler bin fand ich die Variante über das VATS System perfekt für mich. Ich steh’ auf eine gute Story im Spiel und auf die Möglichkeiten viel auf eigene Faust zu erkunden. Und genau deswegen hab ich mich nun schon auf die neue Welt in Fallout 4 gefreut.


Spielbeginn

Als erstes musste das Spiel installiert werden. Das Dauerte recht lange, jedoch wurde durch das Abspielen der S.P.E.C.I.A.L. Videos die Zeit versüßt. Die Videos zeigen zu jeder Eigenschaft einen kleinen “Werbefilm”, ich finde sie sind cool gemacht und ich kannte auch noch nicht alle.

Fallout 4 S.P.E.C.I.A.L. Alle Teile auf Deutsch!

Abspielen

 

Endlich war es so weit - ich durfte meinen Charakter erstellen! Ich liebe diesen Part in einem Spiel. Es wird die Geschichte einer kleinen Familie erzählt, welche vor dem Atomangriff lebte. Mutter, Vater und Baby Shaun. Während ihr also mit eurem Ehepartner im Bad vor dem Spiegel steht könnt ihr euren Charakter personalisieren. Das cool ist, dass ihr beide anpassen könnt und euch erst dann entscheiden müsst. In den meisten Spielen wählt man zuerst aus, welches Geschlecht (Klasse, Rasse usw.) man sein möchte und kann dann eben nur diesen einen Charakter anpassen.
Eigentlich war es klar, dass ich eine Frau spielen werde. Ich war aber kurz geneigt meinen männlichen Charakter zu spielen, weil er einfach so toll aussah!
Zugegeben ich war anfangs etwas verwirrt, ob die beiden Charaktere auch die sein werden, welche ich nach dem Atomangriff spielen werden. Denn es kam die Anzeige, dass das Baby die Eigenschaften von beiden Eltern teilen bekommen soll. Und so dachte ich erst, dass ich später das Baby spielen werde.
Ich wählte jedenfalls meinen weiblichen Charakter und starte die Geschichte. Ich schaute mich in aller Ruhe in meinem Haus um und klickte alles an, was ging. Es ist hier noch nicht möglich irgendetwas einzusammeln, jedoch wird zu jedem Objekt 1-2 Sätze gesagt. Ihr lernt euer Baby kennen, welches im Babybettchen mit dem süßen Mobile liegt und auch eure Haushaltshilfe Cosworth - ein MrHandy.

Während ich mich in meinem Zuhause umschaue klingelt es irgendwann an der Tür. Dort steht ein freundlicher Vault-Tec Mitarbeiter, der mich endlich dazu bringen möchte auch meine persönlichen Daten anzugeben, damit ich und meine Familie in der Vault bei einem etwaigen Atomangriff einen passenden Platz bekommen. Ich reagiere etwas sarkastisch gebe dann aber nach. Endlich kann ich meine S.P.E.C.I.A.L. Punkte vergeben.

Ich persönlich setzte vor allem auf Wahrnehmung, Intelligenz und Glück. Liegt daran, dass ich gern Schlösser knacke/Terminals hacke und allen möglichen Kram einsammeln.


Der große Knall

Kaum hab ich die Tür geschlossen bricht auch schon Panik aus. Mein Mann holt Shaun und gemeinsam machen wir uns in Richtung Vault - na zum Glück habe ich grad noch unsere Daten abgegeben!

Unterwegs versuch ich mehrere Leute anzusprechen - jedoch erhalte ich nicht viele Informationen. Am Zaun zum Geländer der Vault angekommen werden wir erkannt und durch gelassen.

Gerade als wir auf dem Plattform-Aufzug stehen, welche uns in Sicherheit bringen soll explodiert die Atombombe!


Spielverlauf/-eindrücke

Im weiteren Bericht werde ich versuchen nicht zu sehr auf die Story einzugehen um nicht jemanden ungewollt zu Spoilern.

Um auf den Punkt zurück zukommen, welcher mich weiter oben verwirrt hatte - ich spiele als Mutter weiter. Als der Charakter, welcher als letztes vor dem Spiegel im Bad aktiviert war.

Das man 200 Jahre nach dem Anschlag die Vault verlassen würde stand vor Release schon fest. Wie es allerdings dazu kommt, dass ich nun alleine Unterwegs bin und nicht mehr mit meiner Familie. Nun ja das war ein “Hey, was zum…?!” Moment.

Ich steh nun also alleine da und muss mich durch die zerstörte Welt schlagen.

Nachdem ich die Vault verlassen hab - mit jede Menge Schrott im Gepäck - finde ich erstmal mein zerstörtes Zuhause wieder. Meine Siedlung und mein Haus - dadurch, dass man diese Gegend auf vor der Zerstörung kannte ist es schon eine bedrückende Stimmung. Was mir persönlich gut gefällt.

Doch wir machen auch eine erfreuliche Entdeckung, denn nicht alles aus unserem alten Leben ist zerstört.

Nachdem ich die Siedlung nach nützlichem durchsucht habe mach ich mich auf um die Welt zu erkunden - und lande im nächsten Ort.

Viele, die den offiziellen Launch Trailer mit der Todeskralle gesehen haben können sich bei 2:07 ansehen was mich dort erwartet hat.

Fallout 4 - Launch-Trailer - deutsch

Abspielen

 

Im weiteren Spielverlauf bekommt man die Möglichkeit seine ehemalige Siedlung wieder auf zu bauen. Ich als “Sims-Architekt” komm da voll auf meine Kosten. Den gesammelten Schrott muss man dieses Mal nicht unbedingt verkaufen, sondern sollte ihn lieber in seiner Werkstatt deponieren. Somit stellt man sicher, dass man Hütten, Zäune, Strom, Wasser und alles Mögliche bauen kann.

Es gibt einige Missionen, in denen es möglich ist, immer mehr Siedlungen zu bekommen. Und zwar in dem man den Siedlern zuerst einen Gefallen tut (Raider oder ähnliches beseitigen) und sich dann um die Bedürfnisse kümmert.

Wer Fallout: Shelter für das Smartphone gespielt hat wird wissen was die Bewohner brauchen - Betten, Essen/Trinken und Schutz. Es gibt Bedürfnisse, welche Strom brauchen und es gibt welche die einen Siedler benötigen (z.B. das ernten von Nahrung).

Wenn man nur wenig Ressourcen zur Verfügung hat bietet es sich an, zuerst nur Schlafsäcke, eine Wasserpumpe (benötigt keinen Strom), ein Geschützturm und ein Wachposten zu bauen, sowie Essen an zubauen.

Wenn ihr genügend Siedlungen habt wird euch das im späteren Verlauf von Nutzen sein, denn ihr könnt die Siedler im Kampf zur Unterstützung rufen - jedoch nur in einem bestimmten Radius.

Was ihr nun also mit dem Schrott machen könnt wisst ihr. Ich hab mich aber gefragt, was mach ich mit all der Kleidung und den Waffen die ich nicht benötige?

Ich war verzweifelt auf der Suche nach Siedlungen oder Karawanen, damit ich diese verkaufen kann. Das erwies sich etwas schwierig - wie ich finde.

Ich hab herausgefunden, dass ich einige Waffen und Rüstungen an den dafür vorgesehenen Rüstungstationen auch Verwerten kann. Das war hilfreich - aber ich wollte ja auch mehr Kronkorken haben.

Man kann in seiner Siedlung auch Händler bauen, dazu braucht man aber bestimmte Voraussetzungen - welche ich irgendwann endlich erfühlt hatte. Und so baute ich einen generellen Händler. Zwischenzeitlich hatte ich zwar auch schon die Hauptmission weiter gespielt und kann auch jeder Zeit in einer größeren Stadt Handel betreiben. Aber was man daheim vor seiner Tür hat ist immer noch besser!


Koronkorken gar nicht wichtig

Habt ihr auch das Gefühl, dass Kornkorken gar nicht so eine große Rolle spielen?

In den Vorgängern musst ich immer schauen, dass ich genügend Kronkorken dabei hab um mir Items zu kaufen, welche ich nun einfach herstellen kann.

Das teuerste waren bisher eigentlich ein Haus für 2000 Kronkorken und Munition, die ich Notgedrungen mal nachkaufen musste.

In Fallout 4 häufen sich meine Kronkorken - liegt evtl. aber auch daran, dass ich versuche immer beim Handeln mit +/- 0 oder sogar mit mehr Kronkorken davon zu kommen.


Die Spielwelt

Im Vorfeld wurde diskutiert, ob die Welt den überhaupt wirklich größer ist als die anderen Welten vorher. Es gab wohl ein Video auf dem ein Spieler - schon vor Release von einem ende zum anderen innerhalb von - ich glaube - 11 Minuten gelaufen sein soll. Es gab dann eigentlich 3 Meinungen in den sozialen Netzwerken:

  1. Meckernde Menschen, die es ja eh schon immer gewusst haben, dass es niemals größer als Skyrim oder andere Spiele sein kann.
  2. Menschen die sagen “aber er sprintet ja die ganze Zeit” oder “Man muss auch bedenken, dass es viel Wasser gibt. Wollen wir hoffen, dass man das auch erkunden kann!”
  3. Ich lass mich überraschen und mach mir später selbst ein Bild.

Ich gehörte zu der letzteren Meinung und tue es auch jetzt noch. Denn wenn ich nach der Arbeit mal Spielen kann weil mein Mann Spätdienst hat sind es etwa 3-4 Std. die ich damit verbringe zu meinem Quest zu laufen - was ich mir wirklich sehr vorgenommen habe - jedoch komm ich da in den Stunden bis ich ins Bett gehe nicht an.
Stattdessen finde ich hier ein Haus in dem ich eine neue Quest finde, dort eine Fabrik in der ich “aufräumen” kann und wiederrum da drüber Schrott welches ich in meiner Siedlung XY gut für neue Behausungen oder sonstiges benötigen kann. So ist man Stunden lang in der Welt unterwegs ohne auch nur das Ende der Welt zu erreichen. Das hab ich bisher nur einmal erreicht und zwar bei meiner Vault, wenn ich in die “falsche” Richtung laufe. Denn die Vault 111 befindet sich am oberen linken Rand der Welt.

Wo wir aber vom Wasser gesprochen haben. Man kann Schwimmen und man kann kleinere “Pfützen” die Radioaktiv sind von selbiger befreien in dem man die Fässer verwertet. So ist es in einer der Siedlungen möglich Wasser ohne Wasserpumpe zu fördern.

Ich war bisher einmal im Ozean - ist das überhaupt ein Ozean? - jedoch gab es mir in dem Moment so viel Rad, dass ich erstmal wieder aus dem Wasser raus bin. Ich bin mir aber sicher, dass ich da noch jede Menge finden kann.

Ach ja, es gibt jede Menge kleine Szenen zu entdecken. Vor allem die Teddybären haben es den Spielemachern angetan:


Das Kampfsystem

Ich bin keine Ego-Shooterin, ab und zu spiele ich auch mal CoD, aber da bin ich dann doch schneller Tod als mir lieb ist. Außer ich stürme nach vorn Messer jemanden aus Glück und kann mich dann wieder verstecken. DAHER hab ich das VAT System von Fallout schon immer gemocht.

Mir als Spieler ist des dadurch nämlich freigestellt, ob ich frei anvisiere und schieße oder ob ich über das VATS einen bestimmten Körperteil anvisiere und auf diesen schieße.

Was ich jedoch toll finde ist das Schießen mit dem Scharfschützen gerät und die Möglichkeit die Luft anzuhalten um in Ruhe schießen zu können. Das kenn’ ich zwar auch schon aus anderen Spielen fand es aber schöne es auch hier wieder zu finden.

Ich muss auch zu geben, dass ich oft die VATS Taste drücke um zu sehen, ob Feinde in der Nähe sind. Das gibt mir ein Hauch von Sicherheit wenn ich nicht gerade durch die Gegend schleiche. Dieses ständige drücken einer Taste bin ich jedoch schon aus 2 anderen Spielen gewohnt, welche ich vorher gespielt hatte. Dragon Age Inquisition und The Witcher - konnte man Gegenstände damit aufspüren oder Fährten lesen.


Fazit

Fallout 4 hat meine Erwartungen vollkommen erfüllt - wenn nicht sogar übertroffen. Den mit dem Baumenü wie er im Spiel vorhanden ist habe ich nie gerechnet als es hieß man kann seinen eigenen Unterschlupf ausbauen.
Ebenso überzeugt auch wieder die Atmosphäre in der Spielwelt, welche man schon aus den vorherigen Fallout Teilen kannte.

 

Wenn ihr also Spiele wie Dragon Age, Mass Effect, The Witcher und Skyrim liebt - kauft euch Fallout 4. Ihr werdet nicht enttäuscht werden!

Ich bin zwar selbst der Meinung, dass bestimmt schon alle über Fallout Bescheid wissen, aber das liegt vermutlich auch nur daran, dass ich selbst ständig irgendwas darüber lese.
Daher hoffe ich, dass euch mein Bericht gefallen hat - wenn ja (oder auch nicht) lasst mir doch einen Kommentar da. So kann ich meine zukünftigen Berichte besser machen.

Viele Grüße und lasst euch nicht von Todeskrallen jagen!
L1na



L1naGr33n am 29.11.2015

Freut mich, dass er dir gefällt :) Danke

Gast am 29.11.2015

ich bin sehr zufrieden mit dem Bericht weil alles darauf zu spricht keine Lügen sonstiges könnte ja nochmal alles bei mir nachweisen habe selber fallout 4;)
;;
Images, css and javascript optimized via IISpeed by We-AMP